Pro­fes­sur für Maschi­nel­les Ler­nen und Kom­mu­ni­ka­tion
Technische Universität Berlin
Deutschland

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät IV

An der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin, Fakul­tät IV – Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­tik, ist am Insti­tut für Soft­ware­tech­nik und Theo­re­ti­sche Infor­ma­tik im Rah­men einer Gemein­sa­men Beru­fung im Ers­tat­tungs­mo­dell (Ber­li­ner Modell) mit dem Fraun­ho­fer-Insti­tut für Nach­rich­ten­tech­nik, Hein­rich-Hertz-Insti­tut, eine auf fünf Jahre befris­tete

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur - BesGr. W2 (befr.)

für das Fach­ge­biet „Maschi­nel­les Ler­nen und Kom­mu­ni­ka­tion“

ver­bun­den mit der Lei­tung der Abtei­lung „Maschi­nel­les Ler­nen“ des Fraun­ho­fer-Insti­tuts für Nach­rich­ten­tech­nik, Hein­rich-Hertz-Insti­tut HHI zu beset­zen.

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin zählt zu den gro­ßen, inter­na­tio­nal renom­mier­ten und tra­di­ti­ons­rei­chen tech­ni­schen Uni­ver­si­tä­ten in Deutsch­land. Ihr Stre­ben nach Wis­sens­ver­meh­rung und tech­no­lo­gi­schem Fort­schritt ori­en­tiert sich an den Prin­zi­pien von Exzel­lenz und Qua­li­tät.

Gemein­sam mit dem Fraun­ho­fer-Insti­tut für Nach­rich­ten­tech­nik, Hein­rich-Hertz-Insti­tut HHI, betreibt die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin ange­wandte For­schung und Ent­wick­lung auf dem Zukunfts­feld Maschi­nel­les Ler­nen und Kom­mu­ni­ka­tion.

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Nach­rich­ten­tech­nik, Hein­rich-Hertz-Insti­tut HHI ist welt­weit füh­rend in der Erfor­schung von mobi­len und opti­schen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­net­zen und –sys­te­men und trägt damit signi­fi­kant zu den Stan­dards für Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien bei. Das Fraun­ho­fer HHI erforscht dabei das gesamte Spek­trum der digi­ta­len Infra­struk­tur, von der Mes­sung und Reprä­sen­ta­tion, über den Trans­port, bis hin zur Aus­wer­tung von Signa­len.

Gestützt durch eine ste­tig wach­sende Anzahl ver­füg­ba­rer Trai­nings­da­ten sowie geeig­nete Rech­ner­ar­chi­tek­tu­ren erreicht das maschi­nelle Ler­nen (ML) immer mehr das Poten­zial mensch­li­cher Leis­tungs­fä­hig­keit und ist in eini­gen Berei­chen wie der Bild-, Text- und Sprach­ver­ar­bei­tung bereits zum indus­tri­el­len Stan­dard gewor­den. Auch im Bereich der mobi­len Netze wird Maschi­nel­les Ler­nen für viel­fäl­tige Opti­mie­rungs­ver­fah­ren ein­ge­setzt. In die­sem Anwen­dungs­be­reich wird Maschi­nel­les Ler­nen in Zukunft aller Vor­aus­sicht prä­gend sein und ganz neue, eigene For­schungs­fra­gen auf­wer­fen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

In Ihrer Rolle als Pro­fes­sor*in für Maschi­nel­les Ler­nen und Kom­mu­ni­ka­tion erfor­schen Sie die theo­re­tisch-metho­di­schen Grund­la­gen des Maschi­nel­len Ler­nens. Sie ent­wi­ckeln sowohl bestehende Ver­fah­ren (z.B. Deep-Lear­ning-Metho­den) wei­ter als auch neue Modelle und Archi­tek­tu­ren, die an die jewei­lige (Kom­mu­ni­ka­ti­ons)anwen­dung (ver­teil­tes Ler­nen, Edge Com­pu­ting, Bild- und Video­kom­mu­ni­ka­tion) ange­passt sind. Prak­tisch rele­vante Eigen­schaf­ten wie Ver­läss­lich­keit, Effi­zi­enz und Trans­pa­renz die­ser Ver­fah­ren ste­hen dabei im Mit­tel­punkt der For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten.

Dazu brin­gen Sie Erfah­run­gen mit Metho­den des Deep Lear­nings und deren Anwen­dung in der Signal­ver­ar­bei­tung und Kom­mu­ni­ka­tion sowie mit inter­dis­zi­pli­nä­ren Koope­ra­tio­nen in die­sem Bereich mit. Exzel­lente For­schungs­leis­tun­gen sowie Lehr­er­fah­run­gen in den Gebie­ten des dezen­tra­len maschi­nel­len Ler­nens, der Inter­pre­tier­bar­keit und Kom­pres­sion von ML-Model­len und der Anwen­dung von ML in der mobi­len Kom­mu­ni­ka­tion bzw. Bild- und Video­kom­mu­ni­ka­tion wer­den erwar­tet.

Die Lehr­ver­pflich­tung an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin beträgt 2 SWS.

In Ihrer Rolle als Lei­ter*in der Arbeits­gruppe „Maschi­nel­les Ler­nen“ des Fraun­ho­fer HHI ver­ant­wor­ten Sie die wis­sen­schaft­lich-fach­li­che und unter­neh­me­ri­sche Steue­rung und Ent­wick­lung der Gruppe inner­halb des Fraun­ho­fer-Modells und der Fraun­ho­fer-Gesamt­stra­te­gie. Erfah­run­gen bei der stra­te­gi­schen Pla­nung, Akqui­si­tion und Durch­füh­rung von natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten sowie Kom­pe­ten­zen zur Effi­zi­enz­stei­ge­rung von Ent­wick­lungs­pro­zes­sen und in der Tech­no­lo­gie­ver­wer­tung sind dabei von Vor­teil.

Sie soll­ten in der Lage sein, die Schwer­punkt­the­men kom­pe­tent in For­schung und Lehre sowie im For­schungs- und Tech­no­lo­gie­ma­nage­ment gegen­über For­schungs­för­de­rern und For­schungs­part­nern zu ver­tre­ten und die stra­te­gi­sche Ver­bin­dung zwi­schen der Uni­ver­si­tät und dem Fraun­ho­fer-Insti­tut aus­zu­bauen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfül­lung der Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen gem. § 100 Ber­li­ner Hoch­schul­ge­setz. Hierzu gehö­ren ins­be­son­dere ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium, eine beson­dere Befä­hi­gung zu wis­sen­schaft­li­cher Arbeit (nach­ge­wie­sen i.d.R. durch Pro­mo­tion), zusätz­li­che wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen (Habi­li­ta­tion oder äqui­va­lente wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen) sowie päd­ago­gi­sche Eig­nung, dar­ge­stellt bzw. nach­ge­wie­sen durch ein Lehr­port­fo­lio (nähere Infor­ma­tio­nen dazu auf der TUB Web­seite, Direkt­zu­gang 144242).

Bei nicht deutsch­spra­chi­gen Bewer­ber*innen wird eine Selbst­ver­pflich­tung zum schnel­len Erler­nen der deut­schen Spra­che erwar­tet. Gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Bewer­be­rin­nen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Wir sind als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert. Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin und Fraun­ho­fer-Gesell­schaft ver­fol­gen eine fami­li­en­freund­li­che Per­so­nal­po­li­tik und bie­ten ihren Mit­ar­bei­ten­den fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und Unter­stüt­zungs­an­ge­bote zur Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie. Zudem leis­tet der Dual Career Ser­vice der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin Neu­be­ru­fe­nen aktive Hil­fe­stel­lung bei einem Umzug mit der gan­zen Fami­lie. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land sind expli­zit will­kom­men.

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 29.05.2020 unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (ein­schließ­lich Lebens­lauf mit Liste der Publi­ka­tio­nen, Lehr­er­fah­rung etc., Kopien der aka­de­mi­schen Abschlüsse, Lehr­port­fo­lio, Lehr- und For­schungs­kon­zept sowie Kopien von bis zu fünf aus­ge­wähl­ten Publi­ka­tio­nen) aus­schließ­lich in digi­ta­ler Form an berufungen@eecs.tu-berlin.de : Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin – Der Prä­si­dent – Dekan der Fakul­tät IV, Sekr. MAR 6-1, March­str. 23, 10587 Ber­lin.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.
Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.
  • Druc­k­an­sicht
  • Als PDF spei­chern

Fak­ten

ID: 80060

An­zahl Mit­ar­bei­ter:
ca. 8300
Stand­ort:
  • Charlottenburg, Berlin (Berlin, Deutschland)
Ka­te­go­rie:
  • Pro­fes­sur
Kate­go­rie (TU Berlin):
  • Pro­fes­sor*in
Dau­er:
befris­tet für 5 Jahre
Stel­len­um­fang:
Vollzeit
Be­ginn frühes­tens:
Frühest­mög­li­ch
Ver­gü­tung:
Besol­dungs­gruppe W2
Auf­ga­ben­ge­biet:
Maschinelles Lernen und Kommunikation,
  • For­schung
  • In­for­ma­tik
  • Lehre
Stu­di­en­rich­tung:
Maschinelles Lernen,
  • In­for­ma­tik
Bil­dungs­ab­schluss:
Erfüllung der Berufungsvoraussetzungen gem. § 100 Berliner Hochschulgesetz.
Spra­chen­kennt­nis­se:
  • Deutsch (sehr gute Kenntnisse)
  • Englisch (gute Kenntnisse)
Diese Stel­len­an­zeige erscheint auch bei/auf:
academics.de, academics.com

Be­wer­ben

Be­wer­bungs­f­rist:
29.05.2020
Kenn­zif­fer:
IV-238/20
Kon­takt-Per­son:
Anita Hummel
Kon­takt-Tel.:
+49 (0)30 314-73260
per Post:
Technische Universität Berlin
- Der Präsident -
Dekan der Fakultät IV, Prof. Dr. Rolf Niedermeier, Sekr. MAR 6-1, Marchstr. 23, 10587 Berlin
per E-Mail:
berufungen@eecs.tu-berlin.de
Bewer­bungs­un­ter­la­gen:
einschließlich Lebenslauf mit Liste der Publikationen, Lehrerfahrung etc., Kopien der akademischen Abschlüsse, Lehrportfolio, Lehr- und Forschungskonzept sowie Kopien von bis zu fünf ausgewählten Publikationen


Wenn Sie sich auf diese Stelle bewerben, erwähnen Sie bitte dass Sie sie auf Universitoxy gesehen haben.

Bewerbung

Mehr

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Hochschule Augsburg Stellenausschreibungen

Hochschule Flensburg Wissenschaftliche Stellen

Hochschule Fulda Offene Stellen

Hochschule Osnabrück Stellenausschreibungen

Universität Augsburg Wissenschaftliche Stellen

Universität Bayreuth Akademische Stellen

Universität Duisburg Essen Offene Stellen

Universität Erfurt Wissenschaftliche Stellen

Universität Hamburg Stellenangebote fur Professuren

Universität Leipzig Wissenschaftliche Stellen

Universität Münster Wissenschaftliche Stellen

Universität Salzburg Stellenausschreibungen

Universität Tübingen Stellenausschreibungen

Universität zu Köln Stellenausschreibungen

Universität Zürich Offene Stellen