Professur für Legal Tech
Universität Zürich
Schweiz

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Professur für Legal Tech

An der Universität Zürich ist eine

Professur für Legal Tech

auf den Beginn des Frühjahrssemesters 2021 (1. Februar 2021) oder nach Vereinbarung zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit hervorragendem rechtswissenschaftlichem Leistungsausweis und ausgezeichneten Kenntnissen in Informationstechnologie, die sich in ihrer Forschung vertieft mit den Auswirkungen digitaler Technologien auf das Recht befasst. Der Nachweis der Qualifikation ist durch eine herausragende Dissertation, eine abgeschlossene oder weit fortgeschrittene Habilitationsschrift (bzw. eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung) und durch weitere Publikationen zu erbringen.

Bewerberinnen und Bewerber können ihren fachlichen Schwerpunkt im Privatrecht (einschliesslich dem Zivilverfahrensrecht), im Strafrecht, im öffentlichen Recht oder im Handels- und Wirtschaftsrecht haben oder sich vertieft mit den Grundlagen des Rechts befassen. Auch bei den technischen Kenntnissen sind Schwerpunkte wünschenswert; der Fokus kann bspw. im Bereich der Artificial Intelligence (insb. Machine Learning) oder in jenem der Distributed Ledger Technology (insb. Blockchain) liegen. Hilfreich wären überdies Kenntnisse der strategischen und operativen Aspekte der Geschäftsmodelle von Marktteilnehmern im sich wandelnden Rechtsmarkt.

Der Lehrstuhl Legal Tech soll je nach Qualifikationsstand der zu berufenden Persönlichkeit als ordentliche oder ausserordentliche Professur besetzt werden. Eine vorübergehende Ausgestaltung als Assistenzprofessur mit tenure track ist möglich, sofern die Habilitationsschrift, die sich mit Fragen an der Schnittstelle von Recht und Digitalisierung befassen sollte, weit fortgeschritten ist. In allen Fällen soll der Beschäftigungsgrad 100% betragen, wobei für eine Übergangszeit von nicht mehr als drei Jahren ein reduziertes Pensum von 70% möglich ist.

Bei exzellenten Bewerbungen, insbesondere aus Ländern bzw. – wie im Fall der französischsprachigen Schweiz – Landesteilen, in welchen das Habilitationserfordernis nicht existiert, kann auf eine Habilitation verzichtet werden, falls ein gleichwertiger Leistungsnachweis vorhanden ist. Bewerberinnen und Bewerber müssen über ausgezeichnete Kenntnisse der englischen Sprache verfügen, um international publizieren und auf Englisch unterrichten zu können. Persönlichkeiten mit nichtschweizerischem Hintergrund müssen bereit sein, sich in angemessener Zeit in das schweizerische Recht einzuarbeiten und, soweit nötig, die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache zu erwerben.

Die Universität Zürich strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in Forschung und Lehre an und ermuntert entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich zur Bewerbung.

Nähere Angaben zum Anforderungsprofil finden sich hier.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen gemäss Anforderungsprofil bis zum 6. September 2020 online ein. Die Einreichung von Schriften in Druckform wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt gesondert erbeten.

Für Rückfragen und weitere Auskünfte steht das zuständige Mitglied der Berufungskommission, Prof. Dr. Florent Thouvenin, zur Verfügung.

Prof. Dr. Florent Thouvenin

Jetzt bewerben


Wenn Sie sich auf diese Stelle bewerben, erwähnen Sie bitte dass Sie sie auf Universitoxy gesehen haben.

Bewerbung

Mehr

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Hochschule Augsburg Stellenausschreibungen

Hochschule Flensburg Wissenschaftliche Stellen

Hochschule Fulda Offene Stellen

Hochschule Osnabrück Stellenausschreibungen

Universität Augsburg Wissenschaftliche Stellen

Universität Bayreuth Akademische Stellen

Universität Duisburg Essen Offene Stellen

Universität Erfurt Wissenschaftliche Stellen

Universität Hamburg Stellenangebote fur Professuren

Universität Leipzig Wissenschaftliche Stellen

Universität Münster Wissenschaftliche Stellen

Universität Salzburg Stellenausschreibungen

Universität Tübingen Stellenausschreibungen

Universität zu Köln Stellenausschreibungen

Universität Zürich Offene Stellen